Freitag, 22. Juli 05

Leserbrief zum Thema “Golfakademie in Neuhausen”


Kein Golfplatz auf bestem Filderboden

auch nicht unter bestimmten Voraussetzungen. Zuerst m�ssen Fl�chen als Ausgleich von Messe und Flughafen bereitgestellt werden. Ein Landwirtschaftsschutzgebiet f�r die Filder wird gefordert.

 

Die guten Filder-L��lehm-B�den gehen ja hinunter bis Denkendorf und K�ngen. Also ist Neuhausen mitten auf der Filder. Schon die M�nche vom Denkendorfer Kloster haben ja das gute Filderspitzkraut gez�chtet, das aber nur so gut auf gerade diesen Filder-L��lehm-B�den w�chst. Also m�ssen uns, der Landwirtschaft, diese noch Restfl�chen von Messe und Flughafen an L��lehm-B�den unbedingt erhalten bleiben. Egal wo sie liegen. Diese halten ja den Wasserhaushalt der Pflanzen auch �ber eine Trockenzeit hinweg, so, dass sie immernoch wachsen kann und deshalb immer noch gute Ertr�ge bringt.

 

Deshalb wird ein Filder- Landwirtschaftsschutzgebiet gefordert. Wenn das Regierungspr�sidium einen Golfplatz genehmigen will, dann bitte in Gebieten wo die B�den nicht so hochwertig einzustufen sind und auch vom Gel�nde her eher bergig ist nicht so eben wie auf dieser guten Filderebene. Zu allererst m�ssen aber diese landwirtschaftlichen Fl�chen ausgeglichen werden, die vom Land Baden-W�rttemberg f�r den Bau der Messe den Landwirten weggenommen wurde und woanders auf der Filder der Landwirtschaft als Ausgleichsfl�che versprochen wurden aber noch nicht erf�llt werden konnten, weil sie auf der Filder bisher fehlten. Es sind ca. 50 ha. Da jetzt ca. 44 ha f�r einen Golfplatz da w�ren, sollte dieser Landanspruch zuerst erf�llt werden.

 

Helmut Schumacher

 

Plieninger Str. 40

 

70794 Filderstadt

 

Landwirt in Bernhausen

Von: Helmut Schumacher

 

50 Jahre und kein bisschen leiser!