Schutzgemeinschaft Filder - Sonntag, 24. Juni 2018
Druckversion der Seite: Presse Anzeige
URL: www.schutzgemeinschaft-filder.de/presse/presse-anzeige/

Freitag, 05. Oktober 12

Leserbrief von Ingrid Grischtschenko zu SZ Artikel: „Flughafenbahnhof: CDU: Land soll Kosten tragen“ vom 23.09.2012

Leserbrief zu

„Flughafenbahnhof. CDU: Land soll Kosten tragen“
vom 23.09.2012 

Der CDU-Abgeordnete Kunzmann heult mit den Wölfen und fordert das Land auf, die Mehrkosten von S21 beim Filderabschnitt zu tragen. Am Flughafen ist bisher ein Fernbahnhof geplant, der noch tiefer liegen soll, wie der geplante Tiefbahnhof quer zum Tal in Stuttgart. Der Filderdialog hat nun u.a. hervorgebracht, dass ein Parallelbahnhof zum bestehenden S-Bahnhof vielleicht machbar wäre. Die Deutsche Bahn untersucht das gerade, nachdem sie in zwölf Jahren keine Genehmigung für den anderen Bahnhof bekommen hat.

Was, um alles in der Welt, sollte nun das Land Baden-Württemberg dazu bewegen, sich eventuelle Mehrkosten aufzubürden? Viel wichtiger ist es, die steigenden Betriebskosten in den nächsten Jahren aufzufangen – sonst fahren in den tiefergelegten Bahnhöfen keine Züge mehr!

Zudem: Wer einen schlechten Bahnhof plant, kann nicht damit rechnen, dass das Land Baden-Württemberg, die Planungsmängel auf seine Kosten beseitigt. Er darf auch nicht damit rechnen. Sonst macht das Schule und es werden Entwurfsplanungen abgeliefert mit dem Zusatz: Wer will,dass das auch noch funktioniert, muss halt nachbessern.

Viel besser war Kunzmann, als er am 9.Januar 2012, im Rathaus Leinfelden, beim Besuch der CDU-Fraktion des Verkehrsausschusses des Landtags den ebenfalls anwesenden Vertreter der DB aufforderte, eine Planung anzustoßen, die im Planabschnitt 1.3 von S21 ohne Ausnahmegenehmigung auskommt - das hatte von der CDU noch keiner gesagt.

Ingrid Grischtschenko,
Stadt-und Regionalrätin Leinfelden-Echterdingen

Von: Ingrid Grischtschenko