Dienstag, 17. Juli 18

Massiver Einstieg in weitere Betonorgien auf den Fildern

Presseerklärung                  

Flughafen und Messe wollen mehr als 4000 Parkplätze bauen: 

Die Schutzgemeinschaft Filder (SGF) ist empört über die Pläne des Flughafens und der Messe für neue gigantische Parkplatzerweiterungen am Flughafen und an der Messe. Steffen Siegel, Vorsitzender der SG Filder bemängelt, dass die Pläne bisher nicht öffentlich diskutiert wurden und jetzt als unumgänglich verkauft werden. 

Dabei ist selbst an großen Messetagen das Bosch-Parkhaus über der Autobahn nicht voll und schon plant man, zusätzlich zu vielen weiteren Parkmöglichkeiten sogar ein neues „Rundparkhaus“, und zwar direkt neben dem Bosch-Parkhaus auf besten Filderböden.

Auch die Wachstumsraten des Flughafens, mit denen argumentiert wird, sind nicht nachvollziehbar, erklärt die SG Filder. Für die Bürgerinitiative ist relativ klar, dass mit den mehr als 4000 zusätzlichen Parkplätzen auch daran gedacht wird, genügend Raum für die Angestellten und die Besucher der Airportcity zu schaffen.  Die SG Filder lehnt die Idee der Airportcity ab. Ein zusätzlicher Einkaufsschwerpunkt auf den Fildern hat für die umliegenden Kommunen große Nachteile: Den innerörtlichen Geschäften wird die Kaufkraft abgezogen!  Zusätzlich bedeutet die Parkplatzerweiterung, dass der klimaschädliche Flugverkehr weiter gepuscht wird. 

 

Steffen Siegel (Vorsitzender der SGF): „Nach mehr als 15 Jahren Planung haben die S-21-Planer die Bahnführung von Stuttgart21 am Flughafen auch nicht ansatzweise hinbekommen, aber alle angedachten Pläne haben den Negativeffekt, dass große Ackerflächen bester Böden auf Plieninger Gebiet für alle Ewigkeit der Landwirtschaft entzogen würden. Es gibt noch nicht mal ein Anhörungsverfahren dazu und schon spintisiert man von einer einzigartigen Verkehrsdrehscheibe, für die man Unmengen an Parkplätzen brauchen würde. 

Wer aber sinnlose Parkplätze baut, wird noch mehr sinnlosen Verkehr ernten, und wird weiteren Bautätigkeiten Tür und Tor öffnen.“

 

Dabei gibt es, so die SGF, hervorragende Alternativen zur unverantwortlichen weiteren Zerstörung der Filder:

Auf der bestehenden S-Bahntrasse wären Express-S- Bahnen von Stuttgart zum Flughafen leicht umzusetzen, ein S-Bahn-Ringschluss bis ins Neckartal könnte den Individualverkehr zu Flughafen und Messe deutlich reduzieren. Die geplante U6 wird wohl kommen.

 

Und auch das Umstiegskonzept der S21-Kritiker müsste endlich einmal ernsthaft diskutiert werden. Bei Erhalt der Gäubahnführung über Vaihingen nach Stuttgart könnten die meisten Probleme der absurden  

S 21-Pläne am Flughafen verhindert werden.

 

Derzeit spüren wir: Das Klima wird zu unseren Ungunsten beeinträchtigt, die Natur weicht überall zurück etc. Und dennoch wird der Wachstumswahn nicht in Frage gestellt; mit den riesigen geplanten Parkflächen forciert man die kommende Bautätigkeit und damit die weiter Zerstörung einzigartig fruchtbarer Böden. 

Steffen Siegel: „Die Planer kümmern sich einen Dreck um unsere guten Böden.  

Wann endlich beginnen wir enkelverträglich zu planen?“

 

Von: Steffen Siegel

 

52 Jahre und kein bisschen leiser!