Mittwoch, 19. September 12

Münchner Merkur berichtet: Tunnelbau gestoppt: Garmisch guckt in die Röhre

Sehr geehrte Gegner/innen von Stuttgart 21,

anbei erhalten Sie einen Artikel (Münchner Merkur vom 18.9.2012) über einen möglichen Präzedenzfall für Stuttgart 21 bzw. die Neubaustrecke Wendlingen - Ulm: Der Bau eines Straßentunnels zur Umfahrung von Garmisch-Partenkirchen wurde inzwischen wegen tunnelbau-technisch nicht beherrschbaren geologischen Problemen im Karst unter dem Kalkmassiv des Berges Kramer abgebrochen, nachdem bereits 2,5 km an Tunnelstrecke vorgetrieben worden waren. Experten hatten zuvor zwar vor derartigen Problemen gewarnt, aber waren von den Projekt-Befürwortern ignoriert worden - wie bei S 21 und der NBS Wendlingen - Ulm.

Im übrigen fehlt in der Süddeutschen Zeitung (SZ) jegliche Berichterstattung zu diesem Thema, was nicht verwundert, denn die SZ ist eines der wichtgigsten Propaganda-Organe für S 21 und die NBS nach Ulm. Würde die SZ über das Tunnelbau-Fiasko unter dem Kramer berichten, so würden Tausende von Lesern im Raum Stuttgart klar erkennen, dass der Tunnelbau in Stuttgart und besonders unter dem Karstgebirge Schwäbische Alb ähnlich problematisch ist wie im Karst bei Garmisch-Partenkirchen.

Vielleicht ist es Ihnen möglich, diese Nachricht weiter zu verbreiten, z.B. den Ihnen zugänglichen Homepages.

Mit freundlichen Grüßen

Karlheinz Rößler
VIEREGG-RÖSSLER GmbH
Innovative Verkehrsberatung

Von: Karl Heinz Rößler

 

50 Jahre und kein bisschen leiser!