Donnerstag, 14. Oktober 04

STZ: "Widerwillig Umlage gebilligt"


Quelle: Stuttgarter Zeitung 14.10.04

 

LEINFELDEN-ECHTERDINGEN (hol). Die Summe ist beachtlich: Mehr als 800 000 Euro muss Leinfelden-Echterdingen bis zum Jahr 2008 an den Verband Region Stuttgart zahlen. Finanziert wird damit der Beitrag der Region zur neuen Landesmesse.

 

Rund 2,1 Millionen Euro bekommt Leinfelden-Echterdingen (Kreis Esslingen) f�r die Grundst�cke der Stadt, die f�r den Bau der neuen Landesmesse ben�tigt werden. Doch wie gewonnen, so zerronnen, k�nnte man sagen. Denn inzwischen wei� die Stadt, die jahrelang vehement gegen das Gro�projekt gek�mpft hat, wie hoch der Beitrag sein wird, den sie im Rahmen der Messeumlage an den Verband Region Stuttgart �berweisen muss. Die Region hat sich bekanntlich bereit erkl�rt, 51 Millionen Euro der Baukosten zu �bernehmen. Was das f�r die einzelnen Gemeinden bedeutet, wird erst jetzt deutlich - und sorgt nicht nur in Leinfelden-Echterdingen f�r ein gewisses Magengrimmen.

 

Angesichts der Summe - bis 2008 sind es in f�nf Jahresraten insgesamt 823 000 Euro - hat es manchem Stadtrat in der ehemaligen Hochburg des Widerstands glattweg die Stimme verschlagen. Als der Tagesordnungspunkt Verm�gensumlage f�r die neue Landesmesse jetzt zum ersten Mal von einem Gremium des Gemeinderats beraten wurde, machte sich jedenfalls so etwas wie Resignation breit. Nur die Gr�nen ergriffen zun�chst das Wort und forderten die Industrie auf, namentlich die Industrie- und Wirtschaftsvereinigung Leinfelden-Echterdingen, zun�chst ihren vollmundig angek�ndigten Beitrag f�r das Gro�projekt zu leisten. Solange das nicht geschehe, w�rden die Gr�nen ihre Zustimmung zur Messeumlage verweigern. Im �brigen bef�rchten die Gemeinder�te, dass die Stadt noch mehr bezahlen muss, wenn Mehrkosten beim Bau der Messe entstehen.

 

 

 

Von: Stuttgarter Zeitung

 

50 Jahre und kein bisschen leiser!