STN: "Eininger: ‘Bei Messe nicht nur Zahllast sehen’"


Quelle: Stuttgarter Nachrichten 14.10.04

 

Landkreis und Kreisst�dte sehen Vorteil bei Vermarktung von Gewerbefl�chen

 

Leinfelden-Echterdingen - Die Messe auf den Fildern wird sich positiv auf die Vermarktung von Gewerbefl�chen auswirken. Davon sind die St�dte Filderstadt, N�rtingen, Kirchheim und der Landkreis Esslingen �berzeugt. Viel versprechende Hinweise drauf habe es bei der Expo Real gegeben.

 

VON ANNETTE MOHL

 

Das unterschiedliche Quartett pr�sentierte sich zum dritten Mal an einem gemeinsamen Stand auf Europas gr��ter Immobilienb�rse in M�nchen. Die jeweiligen Wirtschaftsf�rderer kn�pften laut Erstem B�rgermeister Dieter Lentz (Filderstadt), OB Otmar Heirich (N�rtingen) und OB Angelika Matt-Heidecker (Kirchheim) konkrete Kontakte. Doch ein Erfolg der Fildermesse sei auch unabdingbar, so Landrat Heinz Eininger: “Die B�rger d�rfen nicht nur die Zahllast sehen, sondern m�ssen die Messe als Bringer erleben.” Auch durch die Gremien geht angesichts der Kosten ein Raunen. Matt-Heidecker: “Einigen Stadtr�ten ging ein Licht auf.” Ihre Stadt habe �ber die Region 700 000 Euro f�r die Messe zu berappen, �hnlich viel bl�ttert N�rtingen hin, Filderstadt knapp 800 000 Euro.

 

Damit von den Investitionen in den St�dten etwas h�ngen bleibt, werben die Kreisst�dte f�r ihre Gewerbegebiete. Die gr��te Fl�che kann Kirchheim anbieten: Am Standort Kruichling direkt an der Autobahn sind von 17 Hektar acht verkauft, neun noch verf�gbar und 20 weitere laut Fl�chennutzungsplan noch m�glich. F�r 190 Euro pro Quadratmeter sind die Grundst�cke - 15 Kilometer von der Messe entfernt - zuhaben. Matt-Heidecker rechnet damit, dass drei Monate nach Er�ffnung der Messe in Kirchheim die S-Bahn f�hrt. G�nstiger, n�mlich f�r 150 bis 165 Euro pro Quadratmeter, offeriert N�rtingen seine Gewebefl�chen in der Bachhalde. Dort stehen knapp acht Hektar vornehmlich f�r Dienstleister zur Verf�gung, weitere zehn k�nnten noch erschlossen werden. �ber die B 313, die jetzt vierspurig ausgebaut werde, und die Autobahn sei man in 15 Minuten an der Messe. Nur einen Steinwurf von den Messehallen entfernt sind dagegen Filderstadts Gewerbegebiete Affelter und Bernhausen-Nord - und entsprechend teuer. “Wir k�nnen gar nicht alle W�nsche befriedigen”, sagt Dieter Lentz. Und f�r Logistik- und produzierende Betriebe seien 290 bis 300 Euro pro Quadratmeter meist auch zu viel. Landrat Heinz Eininger will in die Werbung f�r den Standort k�nftig auch die anderen drei gro�en Kreisst�dte im Kreis miteinbeziehen, also Esslingen, Leinfelden-Echterdingen und Ostfildern.

 

Messe-Projektleiter Ulrich Bauer schilderte den Baufortschritt. �ber 100 000 Kubikmeter Oberboden seien bereits abgefahren, die Erdarbeiten f�r Kongresszentrum und Hochhalle h�tten begonnen und noch dieses Jahr werde die Heerstra�e verlegt. Einen Schub werde die Messe im Beherbergungswesen und bei Handwerksleistungen ausl�sen. W�hrend der Messen w�rden pro 400-Quadratmeter-Stand 60 bis 70 Leute ben�tigt. Die Zahl neuer Dauerarbeitspl�tze sei allerdings “nicht gewaltig”.

Von: Gabi Visintin

 

50 Jahre und kein bisschen leiser!