Dienstag, 24. August 10

Steffen Siegel's Rede im Kreistag 1999 zum Thema S21

Liebe Freundinnen und Freunde,

Im Anhang eine Rede aus dem Jahre 1999 zu S 21
Wenn die Schnellbahntrasse entlang der Autobahn wie geplant 
kommt, dann wird es die Leute im Filstal nicht entlasten, im Gegenteil, 
es wird für diese noch viel furchtbarer usw. (siehe Rede)
Zur Erklärung:
in den achtziger und neunziger Jahren war ich Kreisrat für die Grünen im 
Kreistag in Esslingen.
Drexler war damals auch im Kreistag (ich glaube heute immer noch). Ich 
bin seit dem erfolgreichen, gemeinsamen Kampf gegen eine 
Müllverbrennungsanlage in Esslingen Sirnau per Du mit ihm. So spielt 
das Leben.
Meine letzte Rede dort (am 22.7.1999), bevor ich mich aus der 
Parteipolitik weitgehend zurückzog,
bezog sich auf einen Antrag der Freien Wähler. Damals stand S 21 auf der 
Kippe, da vor allem das Geld für die Weiterführung, Wendlingen-Ulm, 
fehlte. Damals fand das, jetzt wieder ausgegrabene Gemauschel statt 
zwischen Land und Bahn, bei dem auch Mappus, ich glaube als 
Staatssekretär mitgemischt hat.
Weil S 21 wankte, wollten die Freien Wähler, dass der Kreis Esslingen 
eine "Unterstützungsresolution zu S 21" verabschiedet, was ja dann auch 
so geschah.
Dazu habe ich die angehängte Rede gehalten, die die Resolution natürlich 
nicht zu Fall brachte.

Die Geldbeträge sind noch in DM.
Die Rede ist jetzt rückblickend vielleicht interessant:
1. weil eigentlich schon damals alle wesentlichen Punkte klar waren. Es 
wird ja immer gesagt, warum kommt ihr erst jetzt mit eurer Kritik.
2. weil ich schon damals gegen die Schnellbahntrasse entlang der 
Autobahn und für einen Ausbau der bestehenden Filstalstrecke plädierte. 
Nachdem jetzt wieder zunehmend die Schnellbahntrasse -mit Recht- in 
Frage gestellt wird, ist meine damalige Argumentation vielleicht für 
einige von euch heute wieder interessant.

Steffen Siegel

Von: Steffen Siegel

 

50 Jahre und kein bisschen leiser!