Dienstag, 05. April 05

Presseerkl�rung: Langfristige Sperrung der Landesstra�e am Messegel�nde

Ist die Messegesellschaft planungsunf�hig?

 

“Ist es Planungsunf�higkeit oder hat die Messegesellschaft die Bev�lkerung wieder einmal absichtlich hinters Licht gef�hrt?” fragt Steffen Siegel, Vorsitzender der Schutzgemeinschaft Filder.
W�hrend der �ffentlichen Anh�rung hie� es, dass die Verbindungsstra�e zwischen Echterdingen und Plieningen, die L 1192 , w�hrend des Messebaus f�r die Bev�lkerung weitgehend ge�ffnet bleiben w�rde. Die �ffentlichkeit akzeptierte ja noch, dass wegen des schlechten Wetters die Stra�e bei den gro�en Erdbewegungen einige Tage gesperrt werden sollte. Aber dann wurden daraus pl�tzlich Wochen und Monate und nun spricht man bereits von Jahren.

Steffen Siegel: “K�nnen sich Planer so vertun?”
Nach seiner Meinung zeigt sich damit einmal mehr, dass das Messeprojekt ein politischer “Schnellschuss” ist. Von Anfang an mussten sich beim Messeprojekt die Fakten - seien es Bedarfs- und Belastungsanalysen oder Standortkriterien und Finanzierungszahlen - dem politischen Ziel von Teufel&D�ring unterordnen.
Einer der Knackpunkte bei den Messeplanungen war stets das ungekl�rte Verkehrsproblem. Bei Gro�messen, so sind Fachleute �berzeugt, ist damit zu rechnen, dass der Messeverkehr zusammen mit dem Flughafenzubringerverkehr zu einem Verkehrschaos f�hren werden. Diese Bedenken wurden von der Messegesellschaft stets heruntergespielt.
“Wenn man jetzt sieht, dass nicht einmal der Bauverkehr eingerma�en korrekt geplant wurde, l�sst dies f�r die Verkehrssituation auf den Fildern in Zukunft Schlimmes erwarten”, betont Steffen Siegel.
Vielleicht steckt auch System hinter der sukzessiven Informationspolitik der Messeplaner, �berlegt die SG Filder. Zun�chst wird alles sch�n- und kleingerechnet und wenn es dann kein Zur�ck mehr gibt, legt man nach und beruft sich auf Sachzw�nge.

 

So geschehen bei den Messe-Baukosten. Erst wurde hoch und heilig versprochen, dass die Kosten bei 500 Millionen Euro gedeckelt bleiben. Inzwischen ist man bei 806 Millionen Euro angelangt. Auf was m�ssen wir uns noch gefasst machen?

 

 

Von: Steffen Siegel

 

50 Jahre und kein bisschen leiser!