Schutzgemeinschaft Filder - Donnerstag, 20. September 2018
Druckversion der Seite: Einzelansicht
URL: www.schutzgemeinschaft-filder.de/einzelansicht/

Montag, 22. Juni 09

Nächtliche Postflüge am Flughafen enden – Schutzgemeinschaft Filder freut sich

Während des Kampfes gegen einen Großflughafen Stuttgart seit dem Jahr 1967 hatten die Schutzgemeinschaft Filder - damals noch „Schutzgemeinschaft gegen Großflughafen Stuttgart e.V.“ genannt –  und die Filder-Kommunen bereits im Jahr 1973 ein Nachtflugverbot für Düsenflugzeuge durchgesetzt. Ausgenommen blieben die Nachtpostmaschinen der Deutschen Post.  Diese Ausnahmeregelung für die nächtlichen Postflüge wurde  dann endgültig im Planfeststellungsbeschluss zur Startbahnverlängerung 1987 festgeschrieben. Lange Zeit flogen nachts bis zu acht Postmaschinen am Flughafen ein und hoben wieder ab.

Bereits vor Jahren zeichnete sich jedoch ein Rückgang der Postflüge ab. Im Jahr 2003/2004 versuchte der Flughafen deshalb, die Gemeinden im Kommunalen Arbeitskreis Filder (KAF) dazu zu bewegen, der Substitution-Strategie des Flughafens zuzustimmen. Der Flughafen Stuttgart wollte die nächtlichen Slots für die Postflieger, die jetzt nicht mehr vollständig ausgenutzt wurden, mit anderen Frachtmaschinen belegen.

Nicht zuletzt wegen des klaren Widerstands der Schutzgemeinschaft Filder gegen dieses Ansinnen, nahm der Flughafen Abstand von seiner Idee.

Jetzt wird die Post ihre Flüge endgültig einstellen, weil laut einem Sprecher der Post das Flugzeug das teuerste Verkehrsmittel sei, um Briefe zu transportieren. Das heißt, ab 1. Juli 2009 werden die letzten zwei Postflugpaare, die nach Mitternacht am Flughafen landeten und starteten, nicht mehr am Flughafen verkehren.

Der Vorsitzende der Schutzgemeinschaft Filder, Steffen Siegel, dazu: „Dieses ´Geschenk des Himmels` muss ausnahmslos der lärmgeplagten Bevölkerung zugute kommen. Wir werden darauf achten, dass der Flughafen nicht wieder auf die Idee kommt, die entstandenen kurzen Ruhephasen durch andere Flüge zu ersetzen. Unser Ziel ist es, aus dem jetzt geltenden ´eingeschränkten`, ein striktes Nachtflugverbot zu machen.“

Von: Gabi Visintin