Sonntag, 14. August 05

Nachdenkliche Fragen zur Landesmesse

10 nachdenkliche Fragen an die Verantwortlichen

 

geschrieben von Sabine Onayli

 

1. Wie viele Arbeitspl�tze entstehen nachweislich durch die neue Landesmesse und wie viele gehen verloren?

 

- Auf dem Killesberg und Umgebung.

 

- In Sinsheim und Umgebung.

 

- In den Kommunen, die von der Verbands-Umlage f�r die Messe betroffen sind, aber von der Messe mit Sicherheit nicht profitieren werden (bis auf wenige Ausnahmen). Zum Beispiel werden Stellen abgebaut oder nicht wieder besetzt, Zusch�sse f�r Kinder- und Jugendeinrichtungen, Hallenb�der und Sonstiges gek�rzt, was wiederum Stellenabbau zur Folge hat. Nur so k�nnen die zum Teil erheblichen Zahlungen geleistet werden.

 

2. Wo ist das - schon im Planfeststellungsverfahren geforderte - Konzept f�r die neue Landesmesse? Der Bedarf f�r die neue Messe wurde schon damals festgestellt, aus damaliger wie heutiger Sicht ist dies nicht stimmig. Warum werden heute verzweifelt Aussteller gesucht, auch solche, die nur minimale Teilfl�chen der neuen Messe belegen werden? Wo bleibt somit die Rentabilit�t/Wirtschaftlichkeit? Wer - au�er dem Steuerzahler - bezahlt die Fehlbetr�ge?

 

3. Mit wie viel Steuergeldern wurde/wird die Messe Sinsheim bezuschusst?  Wie viel Steuergelder wurden beim Grundst�ckkauf f�r die neue Landesmesse verschwendet, insbesondere wie viel hat Herr Walter St�bler bekommen, und wie viel w�re ihm rechtlich tats�chlich zugestanden? Wie viel kosten die 50ha Land bzw. die Entsch�digungen f�r die restlichen Landwirte, die schlie�lich doch ihr Land verkauft haben? Wann bekommen die Landwirte die zugesagte Bew�sserungsanlage und wie viel kostet diese?

 

4. Wer bezahlt die geplante vierspurige Stra�e, die die bisherige Landesstra�e zwischen Flughafenrandstra�e/Kreisverkehr auf B27 und Stettener Ausfahrt Schnellstra�e verbindet? (Siehe Filder-Zeitung vom 08.08.05).- Die Stadt Leinfelden-Echterdingen, und somit wieder mal der Steuerzahler?! Laut besagtem Zeitungsartikel w�rde diese Stra�e “Verkehrsprobleme l�sen helfen, die bei gro�en Messen und Tagen mit hohem Flugverkehrsaufkommen bef�rchtet werden”. W�re in diesem Fall nicht f�r die Finanzierung der Flughafen oder die Messegesellschaft zust�ndig? -Was zumindest teilweise ja wieder dem Steuerzahler gleichk�me…

 

5. Wer bezahlt die bis zu 50 Millionen Euro Mietforderungen, die laut Stuttgarter Nachrichten vom 01.07.05 beim Weggang der Fa. Schall aus Sinsheim f�llig werden? Wiederum wir Steuerzahler!

 

6. Warum hat Herr Schall im Herbst 2004 seinen Mietvertrag in Sinsheim noch bis 2027 verl�ngert, wenn er doch angeblich vorhatte, den Standort Sinsheim aufzugeben, und welchen Sinn hatte es demnach, noch 2003 eine neue Halle f�r 10 Millionen Euro in Betrieb zu nehmen? Kein Mensch, der bei klarem Verstand ist, w�rde so etwas tun!

 

7. Bekommt die Fa. Layher eine Entsch�digung f�r ihr neues Messehotel, welches von Herrn Oettinger pers�nlich noch am 12.05.05 eingeweiht wurde, und gegebenenfalls von wem? Oder muss dieses Hotel schon kurz nach seiner Er�ffnung Insolvenz anmelden?

 

8. Warum wird die bereits vorliegende R�ge des Rechnungshofs ignoriert?

 

9. Welche Konsequenzen werden die Ergebnisse des Untersuchungsausschusses haben?

 

10. Und �berhaupt, was passiert, wenn das Bundesverfassungsgericht den Kl�gern Recht gibt, und die Messe gar nicht h�tte gebaut werden d�rfen? Wie w�re es, den Bau der Messe und das Hinauswerfen von weiteren Steuergeldern vorerst zu stoppen und diese ganzen Fragen erst mal zu kl�ren? Danach kann immer noch entschieden werden, was zu tun ist. Der Flughafen w�re sicherlich nicht ungl�cklich �ber ein sch�nes, neues Parkhaus, - ohne das von Herrn Fundel angek�ndigte, mit der Messe verbundene Verkehrschaos!

 

Es sind noch viele Fragen  unausgesprochen geblieben, aber das Aktionsb�ndnis “Die Filder leben lassen” bleibt dran und wir sind gespannt, welche Antworten wir bekommen….

 

 

Von: Sabine Onayli

 

50 Jahre und kein bisschen leiser!