Sonntag, 31. Oktober 04

Interessantes aus den Medien mit Bezug zur Fildermesse

Immer deutlicher kommen viele Pferde(Teufels)f��e bei dem Projekt Fildermesse zum Vorschein, nicht nur vor Ort, in der Zerst�rung der Natur, sondern auch wenn man in diesen Tagen aufmerksam die Medien verfolgt.

 

So berichtet z.B. Die Filderzeitung am 25.10.04 unter dem Titel ‘Messemitarbeiter werden in Miet-B�ros untergebracht’, da� der vorgesehene Verwaltungsbau aus Kostengr�nden nicht mehr aus dem geplanten Etat bezahlt werden kann. Deshalb plane man jetzt, dieses Geb�ude von der Flughafengesellschaft errichten zu lassen und es danach zu mieten. Dies  ist bereits die zweite, gewaltige  Kostenerh�hung f�r die neue Messe, die auf diese Weise nur verschleiert wird, aber auch bei der FSG handelt es sich um �ffentliche Gelder. Rechnet man dann die Mietkosten f�r beispielsweise 30 Jahre hoch, dann entstehen allein daraus gewaltige Summen, die zus�tzlich vom Steuerzahler aufzubringen sind. Die erste Kostenexplosion war bereits vor ca. 2 Jahren, als aus den urspr�nglich, angeblich ‘gedeckelten’, 500 Millionen, pl�tzlich 800 Millionen wurden.

 

�ber die zu erwartenden Kostensteigerungen, die sich zwangsl�ufig noch aus den dramatischen, Preissteigerungen bei Stahl und �l, ergeben werden, wagt man von Seiten der Projektgesellschaft noch gar nicht zu reden. Je l�nger man dar�ber schweigt, umso eher l��t sich dann argumentieren, da� das Projekt inzwischen so weit fortgeschritten sei, da� man es unm�glich noch stoppen 

Von: Gabi Visintin

 

50 Jahre und kein bisschen leiser!