Samstag, 12. April 08

GROSS-DEMONSTRATION AM 12. April - Mobilisieren Sie mit - Kommen Sie! Aktionskreissitzung am 3. April

Zur Vorbereitung der Großdemonstration treffen sich alle Interessierten und Helfer am Donnerstag, den 3. April um 20 Uhr in der Johanneskirche in Filderstadt-Bernhausen, Rosenstraße 96. Es geht um die Detailplanungen, um Slogans, Infostände etc.

Bitte mobilisieren auch Sie Ihre Freunde, Nachbarn, Kollegen zur Groß-Demonstration, die am Samstag, den 12. April in Form eines Sternmarsches gegen die Flughafen-Ausbaupläne auf dem betroffenen Gelände stattfindet. Um 14.30 Uhr sammeln sich an vier Punkten die Gegnerinnen und Gegner einer zweiten Startbahn - ob rechts oder links von der Autobahn - in Filderstadt-Bernhausen, Neuhausen, Ostfildern-Scharnhausen oder Stuttgart-Plieningen. Ziel: Hagenbrunnenhof bei Scharnhausen. 16 Uhr Kundgebung. Details entnehmen Sie dem Flyer (siehe rechte Navigationsleiste “Flyer und Plakat”)

Im Folgenden einige Argumente gegen die Pläne des Flughafens (aus dem Demo-Flyer):

Der Flughafen Stuttgart veröffentlichte im November 2007 seine Machbarkeitsstudie für eine zweite Startbahn – entweder nördlich oder südlich von der Autobahn – sowie eine Verkürzung des eingeschränkten Nachtflugverbots von 6 Uhr auf 5 Uhr in der Frühe. Würden diese Pläne verwirklicht, würde die Lebensqualität von Hunderttausenden sinken.

· Mit einer zweiten Start- und Landebahn würden die Flugbewegungen mehr als verdoppelt. Gleichfalls ansteigen würden der Verkehr zum Flughafen und somit auch der Lärm, die Abgase und Staus.
· Die Passagierzahlen auf dem Stuttgarter Flughafen liegen heute bei rund 10 Millionen Fluggästen pro Jahr. Damit hat der bestehende Flughafen ohne Ausbau noch 40 Prozent Kapazitätsreserven,bis er seine Grenze - rund 14 Millionen Fluggästen pro Jahr erreicht hat.
· Die Zunahme der jährlichen Flugbewegungen schwächt sich seit fünf Jahren ab. Die Flugbewegungen haben zwischen 2006 und 2007 leicht von 165 Tsd. auf 163 Tsd. abgenommen. (Quelle: Flughafen GmbH)
· Die Wirtschaft braucht den Ausbau nicht! Bei rund 60 Prozent aller Flüge handelt es sich um Billig-, Tourismus- und Privatflieger. Die für Geschäftsleute wichtigen Linien- und Geschäftsflüge haben nur einen Anteil von rund einem Drittel aller Flugbewegungen. (Basisdaten: Quelle Flughafen GmbH)
· Mit dem Billigflug wird die Kaufkraft ins Ausland geflogen.
· Der Bevölkerung und der Landwirtschaft gehen nach den immensen Flächenvernichtungen durch die Startbahnverlängerung 1996 (ca. 200 ha) und der neuen Messe 2004 (ca. 120 ha), weitere rund 150 Hektar bester, fruchtbarster Böden und Grünflächen verloren. Diese Flächen spielen für das Kleinklima, die Naherholung und für die Versorgung mit frischem Gemüse eine wichtige Rolle.  
· Die Treibhausabgase aus Autos haben seit 1990 um 26 Prozent zugenommen, die aus Flugzeugtriebwerken um fast 100 Prozent. Das Flugzeug ist das umweltschädigenste Verkehrsmittel.
· Nach dem UNO Klimabericht  ist der Flugverkehr mit 3,5 Prozent am weltweiten Kohlendioxidausstoß beteiligt. Die Klimaschädlichkeit in der Atmosphäre in bis zu 10 Kilometern Höhe ist jedoch drei bis viermal stärker als am Boden. 
· Wenn wir die Flughafenlobby nicht bremsen, erwartet das Umweltbundesamt eine Verdreifachung der Kohlendioxid-Belastung durch den deutschen Flugverkehr bis im Jahr 2030!
· Eine Startbahn reicht, erst recht, wenn das Öl immer knapper wird und ab 2011 in der EU eine Abgas-Steuer gilt.
Lärm macht nachweislich krank. Wir fordern ein striktes Nachtflugverbot zwischen 23 und 6 Uhr!

Von: Gabi Visintin

 

50 Jahre und kein bisschen leiser!