Donnerstag, 12. Mai 05

Einladung zum Aktionskreis "Die Filder leben lassen!"

Einladung zum Aktionskreis “Die Filder leben lassen!” am Donnerstag, den 12. MAI  2005 um 19.30 Uhr im ev. Gemeindehaus in Echterdingen, Bismarckstr. 3,

 

Grunds�tzlich finden die Sitzungen immer am ersten Donnerstag des Monats statt, au�er ein Feiertag f�llt auf den Termin. Die Sitzung im Mai ist deshalb am 12.5.05 und im Juni wiederum am 2. Juni 2005! Die Termine werden auch im Amtsblatt angek�ndigt und auf der SG Filder website: www.schutzgemeinschaft-filder.de.

 

TOPs:


  • Berichte (Flughafen, Messe etc.)

  • Umwelttag in Schorndorf am 6. Juni

  • Aktionstag 10. Juli ab 14. Uhr mit Denkmal/Mahnmal-Aufstellung, Rednern, Felderrundgang mit Pfarrer Becker f�hrt (Organisation, Infost�nde, Flyer, Programm etc.

  • Verschiedenes

 

Liebe Filderfreundinnen und -freunde

 

Am 30. April konnte man folgendes in der Stuttgarter Zeitung lesen:
“Gr�nexperte liest den Neckarm�nnern die Leviten. Auf dem Kongress zum Landschaftspark Neckartal hatte Karl Ganser, ein Wissenschaftler aus Bayern, die Bem�hungen des Regionalverbands um einen Landschaftspark Neckar (”Visionen f�r ein einmaliges Natur und Kulturerbe”) als Augenwischerei enttarnt. Die Stuttgarter Zeitung zitiert Ganser: “Ich habe ein ganz anderes Bild vom Neckar als das, das Sie hier zeigen: Die Industrialisierung in dem Flusstal hat null Charakter, sagt er. Oder: “Bei einer weiteren Sch�ndung der Natur geht Ihre Wirtschaft kaputt.” Denn: Der entscheidende Standortvorteil ist die intakte Landschaft und nicht die Zahl der Arbeitspl�tze!” Aber: Ihnen fehlt eine klare Strategie, Sie kommen in eine absolute Beliebigkeit hinein.”….
Die ganz gleiche Worte k�nnen auf die Filder angewandt werden! Hat die �berlegung, Gr�nfl�chen mittels Landschaftspark zu sch�tzen, grunds�tzlich einen positiven Zug, wird sie genau in dem Moment zur Farce, wenn sie nur dazu dient, die Gem�ter der Menschen zu beschwichtigen.
So passiert auf den Fildern: Der von der Landschaftsarchitektin Schmelzer vor rund 10 Jahren angedachte Filderpark hatte die Planungen zur Messe bereits 1:1 �bernommen und integriert! Nennt man das Gehorsam gegen�ber dem Auftraggeber?
So werden “�kologische” Landschaftsplanungen zum Feigenblatt und zur reinen Heuchelei. Regionaldirektor Steinacher, der sich vehement gegen den Vorwurf des Gr�nexperten wehrte - er sei ein aufrechter K�mpfer gegen den Fl�chenfra� - erf�llt genau diese Feigenblattfunktion. Er predigt Fl�chenschutz und hat gleichzeitig auf den Fildern mit aller Gewalt den Messebau durchgedr�ckt. Ein Beispiel f�r Fl�chenfra� per excellence! Auch wenn es bereits viele wissen, sei es hier noch einmal gesagt: Auf dem Killesberg sind derzeit von der Messe rund 11 Hektar belegt; unser Killesberg-Ausbauvorschlag auf rund 18 ha (mit Tiefgarage und doppelst�ckigen Messehallen etc.) h�tte ca. 7 ha mehr Land, das bereits versiegelt ist und sich in �ffentlicher Hand befindet,ben�tigt. Auf den Fildern aber wird derzeit mindestens das zehnfache an wertvollem Ackerland “gesch�ndet” - wie Karl Ganser den Raubau an der Natur nennt. 

 

Eigentum darf nur in ganz bestimmten F�llen enteignet werden (Art. 14 GG), und auch nur dann, wenn es keine Alternative gibt. Auch das ist ein Thema, das wir mit der Enteignungsklage gegen die Messe bis zum Bundesverfassungsgericht tragen werden. Um das und um die Eind�mmung des Fl�chenfra�es geht es uns, wenn wir uns treffen und weitere Aktionstage planen. Bitte helfen Sie weiterhin mit! Vielen Dank!

 

Die Filder leben lassen!
Gabi Visintin
Schutzgemeinschaft Filder e.V.
Referentin f�r �ffentlichkeitsarbeit
Handy 0179/2050 449

 

 

Von: Gabi Visintin

 

50 Jahre und kein bisschen leiser!