Dienstag, 14. Juni 05

Aktionstag am 10. Juli 2005

Liebe Filderfreundinnen und �freunde,

zur Vorbereitung unseres Aktionstags am 10. Juli, der sich gegen die Flughafen-Westerweiterung und den Fl�chenfra� richtet (siehe untenstehende Einladung) laden wir herzlich ein. Sollten Sie an diesem Tag verhindert sein, w�rden wir uns freuen, wenn Sie einfach am 10. Juli mit Hand anlegen w�rden, einen Kuchen mitbringen oder auch im Vorfeld, die Aktionstags-Flyer und Plakate in Ihrem Umkreis verteilen w�rden.


  • Aktionstags-Flyer und Plakate gibt es am 16. Juni beim Aktionskreis im ev. Gemeindehaus (ansonsten bitte per Fax 0711/777 88 56 melden, dann bringen wir Ihnen einen Pack vorbei etc.)

  • Wenn Sie einen Kuchen mitbringen wollen, bitte ebenfalls kurz per Fax anmelden (Tel.Nr. bitte mit angeben)

  • K�nnen Sie beim Aufbau oder Abbau helfen? Am Getr�nkeverkauf mithelfen etc.? Bitte per Fax. melden

  • M�chte Ihre Organisation oder Ihr Verein einen Infostand aufstellen? Bitte per Fax melden.

 

Und hier das Programm

Kommt zum 9.Aktionstag f�r die Filder
Fl�chenfra� stoppen - Keine Flughafenerweiterung

Sonntag 10. Juli 2005 ab 14 Uhr
beim Polstermarkt Echterdingen an der Stra�e zwischen Echterdingen und Bernhausen
Musik
Hocketse mit Kaffee & Kuchen, Saft & Brezeln
mit Kinderprogramm: �kowaage, Spielekoffer, Malen etc.
16 Uhr Enth�llung Filder-Mahnmal
17 Uhr Nachdenklicher Rundgang �ber das von der Fughafen-Westerweiterung bedrohte Gel�nge mit Pfarrer Becker
G�ste und Redner: Walter Vohl (Kreisobmann der Landwirte im Kreis Esslingen) Gerhard Raff, Gunter Haug, Peter Grohmann, Steffen Siegel, Gangolf Stocker (Leben in Stuttgart/Nein S 21) , angefragt: OB Roland Klenk, Stefan R�sler (NABU), Michael Spielmann (BUND)    n�chste Seite
STOPP FLUGHAFEN-WESTERWEITERUNG: Die Pl�ne zur Betonierung der Filder � des Lebensraums von rund 200 000 Menschen � sollen anscheinend kein Ende nehmen. Nachdem der Messebau im Herbst 2004 begonnen wurde und der Landwirtschaft allein f�r diese Ma�nahme mindestens 120 Hektar einer der besten B�den Deutschlands und Europas entrissen wurden, macht sich jetzt der Flughafen Stuttgart daran, seine weiteren Ausbaupl�ne umzusetzen: 27 Hektar Filderboden sind f�r die Westerweiterung des Flughafens bis zum Ost-Rand von Echterdingens verplant. Nach dem Willen des Flughafenchefs Georg Fundel sollen weitere Felder und Obstplantagen von der Landkarte verschwinden. Das Ziel des Flughafens lautet: Mindestens 50 Prozent mehr Flugzeugabstellpl�tze zu schaffen � von 45 auf mindestens 65. Wahrscheinlich aber wird eine Verdoppelung der gegenw�rtigen Abstellpositionen angestrebt. Der Grund: Der Stuttgarter Flughafen will den Billigflug und die Flugdrehkreuze weiter ausbauen.
 
STOPP Fl�chenfra� auf den Fildern � f�r Landwirtschaft und Naherholung
Nicht allein die zwei Gro�projekte Flughafen und Messe entziehen den Filderb�rgern immer mehr Gr�nr�ume, auch die kontinuierliche Ausweisung von Industrie- und Wohngebieten hat in den vergangenen 50 Jahren zu einer gro�z�gigen �berbauung der Filder gef�hrt. Mit Blick auf die angeblichen Messeansiedlungs-Bedarfe treiben derzeit die Kommunen die Ausweisung von Gewerbegebieten verst�rkt voran.
Lange Zeit konnten die Filder-Landwirte auf andere Fl�chen ausweichen. So zuletzt beim Flughafenausbau, dessen Ausgleichsfl�chen dort zusammengelegt wurden, wo heute die Messe entsteht. Doch mit dem Messebau ist der traurige Zustand erreicht: Es gibt keine Ausgleichsfl�chen mehr auf den Fildern und f�r die Landwirte. Deshalb fordern wir einen Planungsstopp auf den Fildern. Wir brauchen ein Filderschutzgebiet, das die Gr�nr�ume f�r die Landwirtschaft festschreibt und damit gleichzeitig f�r Naherholungsr�ume und f�r die gr�ne Lunge der Filderbev�lkerung sorgt.
 
STOPP Grundrechtabbau � Keine Enteignung f�r Billigflieger und Messe
Wer die Filder verteidigen will, muss auch das Grundrecht auf Eigentum, Artikel 14 Grundgesetz, verteidigen. Denn wenn das Landesmesse-Gesetz Schule macht, wird es kaum mehr eine M�glichkeit geben, sich gegen staatliche und wirtschaftliche �bergriffe zu wehren.
Aus diesem Grund unterst�tzt die SG Filder seit Februar 2005 einen Grundst�cksbesitzer, der gegen die Enteignung seiner �cker f�r die Messe gerichtlich vorgeht. Damit hat die SG Filder den Klageweg wiederaufgenommen, der bis vor das Bundesverfassungsgericht f�hren soll. Mit der Klage gegen die Enteignung will die SG Filder endlich verfassungsrechtlich kl�ren lassen, ob ein Wirtschaftsbetrieb wie eine Messe in den Status des �Allgemeinwohls� gehoben und ob eine Enteignung f�r eine Messe stattfinden darf.
 
Wir forden:
- Keine Planfeststellung Westerweiterung - Einstellung der Pl�ne!
- Kein Ausbau f�r Billigflieger � dem umweltsch�dlichsten Transportmittel
- Keine Enteignung f�r den Flughafenausbau!
- Die Nachtflugbeschr�nkungen am Stuttgarter Flughafen m�ssen eingehalten werden
- Die Pl�ne einer 2. Startbahn m�ssen endg�ltig in den Reisswolf.
-  Die Lebensqualit�t auf den Fildern darf sich nicht weiter verschlechtern!
- Bahnhof mit K�pfchen in Stuttgart � kein IC durch LE � kein Filderbahnhof
- Planungsstopp auf den Fildern.
-
Filderschutzgebiet statt FildersSchmutzgebiet!

 

 

Von: Gabi Visintin

 

50 Jahre und kein bisschen leiser!