Schutzgemeinschaft Filder - Sonntag, 24. Juni 2018
Druckversion der Seite: Einzelansicht
URL: www.schutzgemeinschaft-filder.de/einzelansicht/

Samstag, 15. Dezember 07

15. Dezember Aktion: Punsch statt Beton – gegen eine 2. Startbahn

Kurz vor Weihnachten: Erste Aktion gegen Machbarkeits-Gutachten des Flughafens

Die Schutzgemeinschaft Filder e.V. ruft kurz vor Weihnachten zur ersten Aktion gegen die Machbarkeits-Studie des Flughafen Stuttgart auf. Am Samstagnachmittag, den 15. Dezember um 16 Uhr startet ein Demonstrationszug an der Endhaltestelle der S-Bahn in Filderstadt-Bernhausen Richtung Krauthalle und Steppachstausee.

Steffen Siegel, Vorsitzender der Schutzgemeinschaft Filder: „Es sind zwei Themen, die große Empörung im Umfeld des Flughafens und in den Einflugsschneisen auslösen: Die Parallel-Startbahn, die eine Verdoppelung der Fluggastzahlen und damit etwa auch doppelt so viele Lärmereignisse bringen würde – egal ob die Bahn links oder rechts von der Autobahn geplant wird. Wütend macht die Menschen zudem die Ankündigung des Flughafenchefs, jetzt auch noch das (eingeschränkte) Nachtflugverbot zu kippen und bereits ab 5 Uhr morgens zu starten.“

Die kurzfristig anberaumte Aktion,  soll ein erstes Zeichen gegen den Machbarkeitswahnsinn der Flughafenbetreiber setzen. Im Einladungstext, der von der Schutzgemeinschaft Filder über Internet und Amtsblätter verbreitet wird, heißt es: Der Flughafen Stuttgart will eine zweite Parallelstartbahn - im Wesentlichen für Billigflieger. 200 Hektar allerbeste Filderböden stehen zur Disposition. Der Flughafenzaun würde dann bis in die Vorgärten der Ortschaften reichen. Äcker, Bäche, Steppachstausee, Riedwäldchen, Aussiedlerhöfe,… müssten weichen. Der Flughafen will außerdem eine Westerweiterung um ca. 25 Hektar Richtung Echterdingen. Zudem fordert er, dass das (eingeschränkte) Nachtflugverbot nur noch bis 5 Uhr morgens gilt. Aber Lärm macht krank. Dagegen protestieren wir mit einer ersten Aktion am Samstag, den 15. Dezember 2007. Bitte kommen Sie mit Bussen und Bahnen zum Bahnhof Filderstadt-Bernhausen. Wer nicht so weit gehen kann, hat die Möglichkeit, in der Nähe der Krauthalle (an der Scharnhäuser Straße in Bernhausen) bei den Hallen der umliegenden Landwirte zu parken.

Demo-Details:

Demonstration gegen die 2. Startbahnpläne: Treffpunkt am 15. Dezember 2007 ab 15.45 Uhr an der S-Bahnstation Filderstadt-Bernhausen auf dem Platz vor dem alten Bahnhof.  Ab 16 Uhr Zug durch Bernhausen bis zur Krauthalle (16.30 Uhr) und weiter bis zum Steppachstausee mit kurzem Zwischenstopp. (Der Steppachstausee wurde beim letzten Startbahnausbau erhalten und soll laut Flughafengutachten zugeschüttet werden, wenn die 2. Startbahn kommt.)  Rückweg zur Krauthalle. Dort ab 17.15 Uhr: Informationen und „Punsch (und Glühwein) gegen Beton“. Das „Begehen unserer unbebaubaren Filderlandschaft“ soll mit Fackeln, Lampions und Laternen erhellt werden, die mitgebracht oder an der Krauthalle gekauft werden können

(kurz gefasste) Reden von:

- Begrüßung durch Dieter Lenz, Erster Bürgermeister Filderstadt

- Steffen Siegel, Vorsitzender der Schutzgemeinschaft Filder e.V.

- Siegfried Nägele, Vorsitzender Kreisbauernverband Esslingen

- Ingo Hacker, Bürgermeister Neuhausen, Vorsitzender des Kommunalen Arbeitskreises (angefragt)

Von: Gabi Visintin